Mein Kind hat … einen Notfall

Teil 1 – Wer hilft mir denn?

Hier finden Sie alles Wichtige für Eltern zum Thema …
… Umgang mit Notfällen bei Kindern
… Verhalten bei Notfällen
Vorbeugen von Notfällen
Wie bekomme ich Hilfe bei Notfallsituationen
… und viele weitere wichtige Informationen zum Thema „Notfälle im Kindesalter“ zusammengefasst.

Was machen in einer Notfallsituation?

Wohl keine Situation ist für Eltern schlimmer, als ein Notfall mit dem eigenen Kind. Damit Sie nicht völlig hilflos im Regen stehen und im besten Fall Notfallsituationen gar nicht erst entstehen lassen, gibt es hier Tipps und Tricks für dass Verhalten bei Notfällen im Kindesalter.

Welche Notrufnummer soll ich wählen?

Europaweit ist die 112, die Notrufnummer der Feuerwehr, gültig. Das ist auch die Notrufnummer, die alle Arten von Hilfe bereitstellen kann. Egal ob es ein Notarzt, einen Löschtrupp oder die Polizei ist. Die Notrufnummer des Rettungsdienstes ist die 19222, hier ist allerdings bei Anrufen vom Handy aus, die Vorwahl der jeweiligen Stadt notwendig.

Unbedingt ins Handy einspeichern sollten Sie sich die Notrufnummer einer Giftnotrufzentrale.  In mehreren großen deutschen Städten (wie auch in der Schweiz und Österreich) gibt es Giftnotrufzentralen, die kostenfrei von Privatpersonen angerufen werden können. Hier ist die Nummer stets die 19240, aber auch hier bedarf es der Vorwahl der Stadt, deren Giftnotrufzentrale Sie erreichen möchten. Die größten Giftnotrufzentralen sind an den Universitätskliniken in Berlin (030-19240), in Freiburg (0761-19240) und Göttingen (0551-19240).

Worauf muss ich beim Notruf achten?

Damit alle für die Retter wichtigen Informationen möglichst schnell zur Verfügung stehen, berichten Sie darüber, was in den 5 W-Fragen zusammengefasst ist:

  • WER ruft an?
  • WO ist der Notfall passiert?
  • WAS ist passiert?
  • WIEVIELE Verletzte oder Beteiligte gibt es?
  • WARTEN Sie dann auf Rückfragen der Leitstelle. Legen Sie also auf keinen Fall auf!

Immer gilt:
Ich sammle für Sie den aktuellen Stand vieler medizinischer Aspekte rund um die verschiedensten Kinderkrankheiten und Symptome. Damit können Sie hoffentlich viele Situationen rund um Ihre Kinder besser einschätzen lernen und dadurch Ängste verlieren. Allerdings bleibt über allem stehen: Sollten Sie sich unsicher sein, zögern Sie nicht ihren Arzt aufzusuchen um Symptome direkt fachkundlich beurteilen zu lassen oder Antworten auf drängende Fragen zu bekommen.